LoRaWAN.

Netzwerke mit maximaler Reichweite und minimaler Bandbreite.

Was ist LoRaWAN?

LoRaWAN ist ein Funkstandard und steht für «Long Range Wide Area Network». Es wurde für die sichere bidirektionale Kommunikation im Internet der Dinge (IoT) entwickelt.

LoRaWAN überzeugt mit einer grossen Reichweite von bis zu 40 Kilometern, benötigt wenig Bandbreite und wenig Energie. Es basiert auf dem offenen Industriestandard LoRa und wird von der LoRa-Alliance, einer Non-profit-Organisation, spezifiziert.

Ein typisches LoRaWAN-Netzwerk ist sternförmig aufgebaut. Der Gateway übernimmt die Kommunikation zwischen den Endgeräten (Sensoren) und einem zentralen Netzwerkserver. Der Einsatz mehrerer Gateways erhöht die Sicherheit der Verfügbarkeit. Die Kommunikation zwischen Gateway und Endgeräten erfolgt bidirektional.

LoRaWAN erlaubt auch Multi- und Broadcast-Kommunikation. Die sichere Übertragung wird mittels mehreren Verschlüsselungsschichten gewährleistet. Der Netzwerkserver sendet die Daten weiter an die Benutzerapplikation, wo die Informationen aufbereitet und präsentiert werden.

Lorawan
Der Pfad vom Endgerät (Sensor) bis zum Benutzer.

Welches Endgerät hätten Sie denn gerne?

LoRaWAN spezifiziert drei verschiedene Klassen von Endgeräten deren Eigenschaften von den Anforderungen der jeweiligen Anwendung abhangen:
Klasse A: Bidirektionale Endgeräte

Endgeräte der Klasse A unterstützen bidirektionale Kommunikation. Nach dem Senden stellt das Gerät für kurze Zeit zwei Empfangsslots bereit. Das Endgerät steuert somit selbst, wann es Daten empfangen kann. Geeignet ist diese Klasse für Anwendungen, bei denen das Endgerät nur selten Daten empfangen muss, insbesondere für batteriebetriebene Geräte. Die Leistungsaufnahme reduziert sich auf ein Minimum; die Batterielebensdauer kann mehrere Jahre betragen.

Class B: Bidirektionale Endgeräte mit geplanten Empfangsslots

Geräte der Klasse B öffnen (zusätzlich zu den Empfangsslots wie bei Klasse A) weitere Empfangsslots nach einem zuvor festgelegten Zeitplan. Die Endgeräte werden dabei mit dem Gateway synchronisiert. So weiss der Netzwerkserver, wann das Endgerät angesprochen werden kann.

Class C: Bidirektional Endgeräte mit maximalen Empfangsslots

Geräte der Klasse C sind ständig empfangsbereit – ausser, sie übermitteln gerade selbst Daten.

BeCompany und Sotronik – Mehrwert durch Connectivity

Kontaktieren Sie uns